Follow:
Food

Rezept: Gratiniertes Schweinefilet mit Spätzle

Kurz vor dem Wochenende habe ich eine Rezept Idee für euch. Für den Sonntagsbraten könnte man auch mal Schweinefilet nehmen – schön in handliche Stücke geschnitten. Und mit Käse überbacken. Mit viel Käse. Alles ist besser, wenn es mit Käse überbacken ist.

Zutaten 2 Personen

Eine halbe Zwiebeln
150ml Rama Cremefine
Salz, Pfeffer
Schweinefilet (ca. 400gr)
Pflanzenöl
Gratinkäse
200ml Gemüsebrühe
Soßenbinder, hell
(oder: einige Prisen Maggi Fix&Frisch für Rahmsoße)
Spätzle
Kaisergemüse (TK)

Was ihr neben den Lebensmitteln noch braucht:

  • Pfanne
  • Auflaufform
  • 2 Töpfe
  • Alufolie

Anleitung

  1. Schweinefilet waschen und in gleich große Stücke schneiden. Große Fettstücke abschneiden. 
  2. Zwiebel schälen und fein würfeln.
  3. In einer Pfanne Pflanzenöl heiß werden lassen.
  4. Ofen vorheizen auf 190 Grad, Ober- und Unterhitze. Die Angabe kann je nach Ofen variieren – da müsst ihr eure Küche am besten kennen. 
  5. Schweinefilet nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen und in die heiße Pfanne geben. 
  6. Filet von jeder Seite ca. 1 Minute anbraten, bis das Fleisch eine schöne Farbe hat. Fleisch herausnehmen und in die Auflaufform geben.
  7. Gratinkäse auf dem Fleisch verteilen und Alufolie über die Form spannen.
  8. Fleisch für 15 Minuten in den Ofen. Nach 10-15 Minuten die Alufolie abnehmen und noch 5 Minuten den Käse braun werden lassen. Fleisch nicht länger als 20 Minuten garen. 
  9. Spätzle in Salzwasser nach Packungsangaben kochen.
  10. Kaisergemüse (TK) in einen Topf zum Auftauen geben, bei mittlerer Hitze kochen. 
  11. In der Zeit eine halbe Zwiebel in die Pfanne vom Fleisch geben – evtl etwas Öl nachfüllen – und anbraten bis sie glasig sind. 
  12. Mit 200ml Brühe und 100ml Cremefine ablöschen.  Dreht den Herd runter. Lasst es ein paar Minuten köcheln. 
  13. Soße mit hellem Soßenbinder oder mit Magi Fix&Frisch für Rahmsoße zur gewünschten Dicke anrühren. Nach Geschmack würzen. Ich nehme immer Maggi statt Soßenbinder zum eindicken.
  14. Alles gemeinsam servieren – Fertig!

Bei der Garzeit vom Fleisch im Ofen, gilt es wie immer aufzupassen. Nach ca. 10 Minuten würde ich mal aufs Fleisch eindrücken und gucken, wie der Garpunkt so aussieht. Wenn das Fleisch noch sehr weich ist, kann es ruhig länger drin bleiben. Wenn es sich schon recht hart anfühlt, dann würde ich die Alufolie abmachen und raus holen sobald der Käse braun ist. 

Statt Spätzle passen auch Kartoffel, Reis oder Tagliatelle wunderbar dazu.

Wäre das Rezept etwas für euch?


* PS: Auf die Anti-Maggi bzw. Knorr Diskussion möchte ich mich bitte gar nicht einlassen. Ich würze gerne mit den Fertigprodukten und sehe da überhaupt nichts schlimmes dran. Ja, es sind haufenweise Geschmacksverstärker, Chemie und weiß der Kuckuck was noch drin. Allerdings nutze ich die Sachen nicht ausschließlich, sondern nur zum verfeinern bzw. eindicken und erstelle die Soßenbasis frisch. Ein Löffel Maggi Fix hat noch niemanden umgebracht, wenn die Basis gesund und frisch ist. Jeder darf selbst entscheiden, wie er kocht. Wenn ihr lieber eine Mehlschwitze macht, dann tut das. Rezepte sind zum variieren da und dienen lediglich der Inspiration. 

Wenn es dir gefällt, teile es
Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

Lass mir doch ein Kommentar da!

CommentLuv badge

7 Comments

  • Reply Beauty Mango

    Das sieht sehr lecker aus! Ich esse sowas sehr gerne im Restaraunt aber Zuhause mache ich sowas so gut wie gar nicht. Also was das Fleisch angeht.

    3. Februar 2017 at 12:58
  • Reply Beauty and the beam

    Das schaut wirklich verdammt lecker aus! Ich bin was Kochen angeht zwar nicht begabt, aber das Rezept habe ich mir mal abgespeichert, vielleicht traue ich mich ja irgendwann mal 🙂
    Allerliebst
    Mona von Beauty and the beam

    4. Februar 2017 at 21:31
    • Reply Steffi

      Hihi das ist schon mal was 😉 Viel Erfolg dann, solltest du es versuchen!

      5. Februar 2017 at 18:08
  • Reply Lila

    Vieles ist besser, wenn man es mit Käse überbrät 😀 Leider habe ich vor zwei Wochen eine richtig miese Erfahrung gemacht. Da hat eine Kommilitonin von mir diesen fein geriebenen Käse auf die Bolognese getan. Die fein gewürzte Bolognese schmeckte danach nach gar nichts mehr 🙁 Seitdem bin ich vorsichitg mit Gratinkäse-Mischungen. Dein Rezept ist aber definitiv mal das Ausprobieren wert. Sag mal… wenn ich auf Druckvorschau gehe, wird der Rezeptkasten nur abgehackt angezeigt. Woran kann das liegen?

    5. Februar 2017 at 16:12
    • Reply Steffi

      Oh gute frage! Das teste ich gleich mal 🙂 Danke für den Hinweis und schon mal. Guten Appetit falls du es nach kochst!

      5. Februar 2017 at 18:07
  • Reply Nyxx

    Omnomnom! Zum Glück bekomm ich bald was zu essen XD Futterneidisch bin ich grad auf jeden Fall! Sieht so lecker aus, das muss ich mal testen 🙂

    5. Februar 2017 at 18:02
    • Reply Steffi

      Haha sehr gut! Dann guten Appetit!

      5. Februar 2017 at 18:07