Follow:
Beauty, Life

[Rival de Loop Rainbow Palette] Der große Einhornhype und was die Generation Y damit zu tun hat

Rival de Loop ließ sich den aktuellen Einhornhype natürlich nicht entgehen und springt mit vollem Elan auf den Marketing Zug auf! Ähnlich wie zuletzt Balea und gefühlt hundert andere Firmen. Von Einhorn-Deo, über Schokolade, Likör und sogar Bratwürste, bekommt man aktuell alles mit bunten Aufdrucken. Eine komplette I <3 Unicorns LE mit sechs verschiedenen Produkten gibt es nun auch in vielen Rossmann Filialen. Mich interessiert aber viel mehr: Warum fahren wir so drauf ab?

Woher kommt dieser Einhorn Hype nur so plötzlich? Mir kam es vor, als wäre das über Nacht einfach passiert. War es die Ritter Sport Schokolade, die Ende des Jahres  2016 den Weg für das glitzernde Fabelwesen in  Deutschland geebnet hat? Oder hat die Marketingabteilung von Ritter Sport nur den Trend weiter gesponnen, der eh schon unter der Oberfläche gebrodelt hat? Wenn ich mir die Produkthypes des letzen Jahres aus Amerika und teilweise auch aus Deutschland ansehen, dann würde ich eher letzteres denken. Aus einem seltsamen, merkwürdigen Grund hat es aber Ritter Sport mit dieser Schokolade geschafft, das letzte glitzernde Tröpfchen auf dem Einhorn-Ventil zu sein. Und booooom! Plötzlich war er da: Der Einhorn Hype in Deutschland.

Nichts ist mehr sicher vor Regenbögen, Glitzer und holographischen Hintergründen. Natürlich darf das weiße Pferdchen mit dem Horn nicht fehlen. Auch Schmetterlinge sind optional zubuchbar… Seit der Schokolade frage ich mich, wie dieser Hype entstehen konnte. Nicht nur bei kleinen Mädchen, die per se darauf getrimmt werden, alles was rosa ist und glitzert gut zu finden. Sondern auch bei erwachsenden Frauen und Männern, die quietschend vor der schimmernden Einhorn-Lidschatten-Palette stehen. Die man übrigens auf den Fotos hier aktuell bewundern kann 😉

Was löst dieses Fabelwesen aus, dass es zu so einer Reaktion führt? Einhörner sind Figuren, die schon in der Antike bewundert wurden und dort als Symbol für etwas Besonderes, Freiheit und Selbstverwirklichung standen. Romantische Wünsche nach einem unabhängigen, sorgenfreien Leben voller Sternenstaub. Damit passen sie also quasi perfekt in unsere Generation von Twenty-Something und Mit-Dreißigern, die – ich sage das mal plakativ, auch auf die Gefahr hin, zerrissen zu werden – nicht erwachsen werden wollen. Der Witz ist: Ich gehöre dazu.

Die berühmte Generation Y. Wie hängt mir der Begriff zum Halse raus, aber wie erschreckend korrekt ist doch seine Charakterisierung unserer – meiner – Generation. Die Generation Y sind diejenigen, die zwischen 1980 und 1999 geboren wurden. (PS: Dadurch gehören wir auch gleich zu den ersten Digital Natives. Das wiederum sind die Generationen, die von klein auf mit der modernen, vernetzten Welt aufgewachsen sind.) 

Warum erwähne ich das? Weil die Generation Y meiner Meinung nach die Antwort auf die Frage ist, warum Einhörner, Glitzer, Fantasy Serien und Bücher (Harry Potter als Paradebeispiel) aktuell so beliebt sind. Besonders schön hat das der große Philosoph Tyler Durden in Worte gefasst:

„Wir sind die Zweitgeborenen dieser Geschichte, Leute. Männer ohne Zweck, ohne Ziel. Wir haben keinen großen Krieg, keine große Depression. Unser großer Krieg ist ein spiritueller. Unsere große Depression ist unser Leben. Wir wurden durch das Fernsehen in dem Glauben aufgezogen, dass wir alle mal Millionäre werden, Filmgötter, Rockstars. Werden wir aber nicht, und das wird uns langsam klar! “ Tyler Durden, Fight Club

Kein Ziel, keinen Zweck, wir müssen nicht in den Krieg ziehen oder mühsam Häuser wieder aufbauen: Wir sind frei! Und von so viel Freiheit vollkommen überfordert. Wir müssen jetzt etwas besonderes aus dieser Zeit machen. Denn schließlich hält uns ja niemand auf, oder? Wir sind etwas besonderes. Wir wissen nur nicht genau, warum.

Unserer Generation wurde eingeredet, dass wir alles schaffen können. Aber wieso sollten wir? Was bringt es uns? Ich kann schließlich alles werden und machen – also was will ich wirklich? Ist das gut genug für mich? Das Y ist nicht umsonst gewählt wurden, sondern wegen jener Aussprache: Why? Diese Generation sucht nicht nach einem Status, sondern nach einem Sinn. „Unser großer Krieg ist ein spiritueller. Unsere große Depression ist unser Leben.“ 

Auf der Suche nach dem Sinn in einer Welt, in der jeder etwas besonderes ist (bzw. sein will) und dies auch fleißig auf Social Media darstellt… da kann es schon einmal deprimierend werden. Ein schöner Artikel dazu stand vor einiger Zeit in der Welt: Warum die Generation Y so unglücklich ist.

Damit wären wir bei unserem Einhorn. Wer will schon deprimiert sein? Die fabelhaften Figuren wecken das Gefühl von Besonderheit, sich von der Masse abzuheben, stark, frei und glücklich zu sein. In Summe also das Lebensgefühl, was die Generation Y in sich trägt. Wir erwarten Anerkennung und Lob nur dafür, dass wir existieren – ob wir dann auch noch etwas dafür leisten etwas Besonderes zu sein, ist vollkommen optional und für die Anerkennung nicht zwingend notwendig. Wenn so ein Einhorn in den Raum trabt, dann denken eben gleich alle „Wowza ein Einhorn!  #herzchenaugen“. Und dabei hat das Vieh noch nichts gemacht außer zu atmen. Das erwartet unsere Generation auch. Wir wollen special snowflakes sein. Sind wir aber nicht. Und ich schätze, dass wird der Generation Y spätestens in den Endzwanzigern irgendwann bewusst.

Diese Fantasiewelten, in denen alles rosa und quietschig ist, wecken bei uns die kindliche Naivität, dass unsere Geschichte ein Happy End hat. Einzigartig zu sein und durch glitzernde Regenbögen zu springen. Bewundert zu werden, dafür, dass wir existieren. Eigentlich gar nicht so schlecht. Auch ich halte mich für eine special snowflake, merke aber auch langsam: Das bist du nicht. Du bist stinknormal, machst nichts großartiges und eine halbe Million anderer Leute sind exakt genauso wie du. Mit Einzigartigkeit ist da nicht viel zu holen. Ernsthaft…. da bin ich doch auch lieber ein Einhorn #herzchenaugen

Always be yourself. Unless you can be a unicorn. Then always be a unicorn.

Ein Stück Nostalgie steckt sicherlich ebenso hinter dem Hype. Es erinnert garantiert viele Menschen in meinem Alter (fast 30 *hust), wenn auch nur unterbewusst, an ihre Kindheit. Mit der Begeisterung für die putzigen Produkte, kommt man sich doch fast vor wie damals, als noch alles einfach und überschaubar war. Morgens Schule, nachmittags Cartoons und abends Hausaufgaben und ins Bett. Das wünsche ich mir auch manchmal zurück. Besonders dann, wenn man seine Steuer machen muss und sich dabei wünscht, sich doch einfach unter der Decke verkriechen zu können 🙂

Natürlich ist eine Charakterisierung einer ganzen Generation stark verallgemeinert und sicherlich niemals auf alle und jeden in diesem Alter zu münzen. Solche soziologischen Einordnungen sind zum Teil arg überspitzt und wechseln die Charakteristika auch wie es gerade zur Studie passt. Aber generell attestiere ich der Generation Y doch die meisten aufgeführten Eigenheiten. Nicht zuletzt, weil ich auch ein Teil davon bin und dieses Verhalten/Gedanken bei mir und anderen beobachte. Genauso gibt es in meinem Alter aber auch Gegenbeispiele. 

Nebenbei sieht man übrigens die Swatches der Rival de Loop Rainbow Shimmer Palette. Diese sind überraschend weich und pigmentiert gewesen. Ich war recht überrascht, da ich auf den ersten Blick eine trockene, staubige Geschichte erwartet habe. Ich bin definitiv positiv überrascht von der Qualität. Als Lidschatten wären mir die Farben alle einen Tick zu hell und zu bunt. Aber als Highlighter auf den Wangen kann ich mir den ein oder anderen sehr gut vorstellen. Dies hat sich RdL wohl auch gedacht, denn nicht umsonst steht auf der Packung Für Gesicht und Körper.

Die Farben changieren sehr schön im Licht und bringen so ein buntes Farbspiel auf die Haut. Einen Preis kann ich euch leider nicht nennen, da die Palette ein Geschenk der lieben My Bathroom is my castle gewesen ist. Daher gucke ich den Preis jetzt einfach mal nicht nach 😉 

Ich sehe mich selbst als Teil der Generation Y und muss zugeben, dass ich manchmal auch einfach nicht erwachsen sein will. Auch, wenn ich persönlich nicht so anfällig für die glitzernden Einhörner bin, so kann ich mich aber genauso zum Beispiel für Disney und andere Kinderfilme immens begeistern. Wenn ich zum 100. Mal in Folge Arielle oder König der Löwen gucke, komme ich mir auch nicht vor wie Twenty-Something. Und das ist auch ganz gut so 🙂 

Was denkt ihr von dem Einhorn-Hype? 

Wenn es dir gefällt, teile es
Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

Lass mir doch ein Kommentar da!

CommentLuv badge

8 Comments

  • Reply Miss von Xtravaganz

    Also für mich hat der Einhorntrend nicht mit Ritter Sport begonnen, als die Marke ihre Schokolade auf den Markt geschmissen hat, war es bei mir eher so dieses “ahhh… hat die Marketingabteilung beschlossen auch auf den Zug aufzubringen“. Der Einhorntrend ist bei Instagram schon lange so rumgeschwappt und hat bei mir eher mit Fashionaccessoires angefangen. Am Anfang fand ich den Trend sehr süß, weil ich ja auch gerne kitschige Sachen mag. Mit der Einhornschokolade gings dann aber bergab. Mittlerweile gibts ja – wie du schon schreibst – sogar auf Bratwürsten Einhörner. Vielleicht auch mittlerweile von den Firmen eher als ironisch zu sehen, aber irgendwie find ich leider, mittlerweile kann man es nicht mehr sehen. Und es ist auch nicht mehr ironisch. Obwohl mir das ein oder andere Einhornaccessoire trotzdem gefällt. Der Hype ist für mich vorbei.

    Auch die Einhornpalette von RDL musste ich mir natürlich gönnen, aber tatsächlich nicht wegen dem Einhorn. Wärs ne klassisch schwarze Palette gewesen, hätt ich sie mir trotzdem geholt. Wahrscheinlich sogar noch lieber 😉 Weil ich sie wirklich hübsch finde!

    10. Mai 2017 at 12:07
  • Reply Talasia

    oioioi du hast nicht zu viel versprochen 😀 mit meinen fast 32 Jahren gehöre ich auch zu dieser Generation, haha. Also ich stand schon immer auf Einhörner und größtenteils freue ich mich eigentlich über die aktuell vielen Einhornprodukte, denn ich stehe nach wie vor drauf 😀 und wenn ich Klopapier damit haben kann nehm ich das gerne. Ich habe aber auch vorher schon Klopapier mit Pinguinen oder Rentieren gekauft, warum also nicht auch mit Einhörnern?
    Mich stört dieser Hype nur in der Hinsicht, dass einfach dadurch bei so vielen Leuten die Grenze überschritten wurde, dass es sie einfach nervt. Das kann ich auch wirklich verstehen irgendwie. Was mich aber nicht davon abhält es weiterhin toll zu finden und man muss die Sachen ja nun mal nicht kaufen. Ich bin aber definitiv gespannt, ob ich auch irgendwann den Punkt erreiche, an dem ich es nicht mehr sehen kann. Aber da ich es wie gesagt schon immer mochte glaube ich das nicht.
    Die Palette habe ich mir aber nicht geholt, weil ich Highlighter nicht nutze und Lidschatten habe ich definitiv irgendwie ähnliches ^^

    Achso und nochmal zu deinem Schlusssatz, im Thema „nicht erwachsen werden wollen“ das ist halt bei mir auch so. Also nicht das wollen, ich bin schon erwachsen und stehe im Leben und alles ist geregelt und gut so. Aber der kindliche Teil, der auf Disney, Einhörner und alle möglichen anderen niedlichen Sachen abfährt, ich kann mir nicht vorstellen, dass der bei mir irgendwann verschwindet. Und das finde ich ok ^^ das muss ja nicht

    10. Mai 2017 at 13:44
  • Reply Anna

    Der Zusammenhang mit dem Einhorntrend und der Generation Y (ich kann dieses Wort auch so langsam nicht mehr hören :D) ist mir vorher noch gar nicht aufgefallen. Das hast du sehr schön auf den Punkt gebracht!
    Liebe Grüße,
    Anna

    https://gedankenchaos1.wordpress.com/

    10. Mai 2017 at 16:59
  • Reply MuhSchu

    Heyho!
    Tja, der Einhornhype. Weiß Gott wie der sich hier entwickelt hat, ich kann mir ja vorstellen dass es irgendein von der Wirtschaft konstruierter Trend ist: wenn man sich mal anguckt wie ausgeschlachtet das Thema bereits jetzt schon ist… Gut, habe da theoretisch keinen Plan von, aber ich bin einfach immer nur von meinem Kumpel mit einhörnern aufgezogen worden und habe aus Spaß immer mitgezogen. Einhorn, rosa, Glitzer? War nie mein ding. Ist es auch heute nicht. Trotzdem bekam ich jetzt zum Geburtstag 2 Packungen nach zuckerwatte riechendes Klopapier – wtf wer braucht sowas? – eine Einhorn Schlüsselanhänger, CoffeToGo Becher, Notizbuch, Kekse, Pralinen, die hier gezeigte Palette und sogar eine selbst gebastelte Geburtstagskarte. Wobei ich noch bis vor kurzem immer Zweihorn aka Kuhsachen bekam. Die mag ich nämlich wirklich ^^ und das tolle an denen ist ja: mein kann sie sich auch mal live auf der Weide anschauen, yeah!
    Okay, genug geschwafelt. Ich meine es nicht böse, aber ich fand deinen Post ziemlich anstrengend zu lesen. War genauso viel sinnlos daher geschwafelt wie ich hier gerade. Puh. Trotzdem schönen Tag dir

    11. Mai 2017 at 11:35
  • Reply JuliCosmetics

    Am Anfang fand ich diesen Einhorn-Trend noch ganz süß, hätte mir aber selber nie etwas gekauft in diesem Design. Inzwischen bin ich aber ziemlich genervt davon, weil es einfach zu Viel ist! Das ist wie ein Song, der 100x am Tag im Radio gespielt wird und den man am Anfang auch noch toll fande. Man kann ihn irgendwann einfach nicht mehr hören. Ich bin mir sicher, dass auch dieser Einhorn-Trend bald vorbei sein wird und dann wird es wieder was Neues geben. Wie du schon geschrieben hast…man hat immer das Gefühl, dass sich die Menschen an irgendwas festhalten müssen, um glücklich zu sein oder den Sinn des Lebens zu finden.

    11. Mai 2017 at 12:57
  • Reply shalely hamburg

    Ich überlege gerade zu welcher Generation ich mit Baujahr 77 gehöre.
    Na wie dem auch sei : Hallo… Ich bin shalely… Ich bin 40 Jahre alt…. Ich mag Glitzer… Und Einhörner… Und ich hoffe ich kann mir das noch ganz lange bewahren.

    13. Mai 2017 at 2:04
  • Reply Lila

    Sehr interessante und wahre Worte. Auch wenn ich Generation Y angehöre, fühle ich mich nicht so. Ich habe in meiner Jugend zwar genau das Gleiche getan wie der Rest meiner Generation, aber ich fühle mich im Gegensatz zu ihnen weder Special-Snowflake noch komplett planlos im Leben. Gestern war bei mir wieder fremdschämen angesagt, als beim Karaoke alle Disney-Klassiker und Digimon rauf und runter gesungen wurde. Ja, ich habe diese Sachen auch mal gesehen und finde sie nicht schlecht, aber irgendwie bin ich aus dem Alter heraus, um es so intensiv zu zelebrieren wie damals, als ich 12 war. Ich finde es schön, wenn Leute daran Spaß haben, aber wenn ein Saal mit 60 Personen herumgröhlt fühle ich mich wie im falschen Film xD Dein Post könnte dieses Verhalten aber sehr gut begründen.
    Der Einhorn-Hype lässt mich kalt. Ich finde diese Fabelwesen zwar schön, aber ich muss nichts kaufen nur weil es glitzert oder Einhörner drauf sind. Es stört mich abera auch nicht wenn welche draufgedruckt sind und es nicht zu kitschig ist. Ich bin dann eher für filigranen Kirschblüten-Kitsch zu haben… Ich kaufe Produkte zu 80% wegen des Inhalts und zu 20% wegen der Verpackung nicht andersherum ^^ Mit dem Highlighter könnte trotz der schönen Verpackung ich weniger anfangen. Das liegt aber eher daran, dass ich frostigem Schimmer im Gesicht skeptisch gegenüber stehe und schon zwei drei Mädels in der Uni gesehen haben, die mit dem grünen Schimmer etwas seltsam aussahen…

    13. Mai 2017 at 18:55
  • Reply Nyxx

    Ich hab’s mit dem Einhorn-Kram jetzt so gar nicht, aber mit Disney-Filmen bekommt man mich auch XD
    neulich beim Netto sah ich Einhorn-Joghurt und außer Kopfschütteln fiel mir dazu auch nix mehr ein.
    Die Palette hab ich mir trotzdem gekauft. Einhorn hin oder her. Hatte mich erinnert, dass die ein Dupe zu so ner fancy Highlighterpalette sein soll (und hab das inzwischen mehrfach gelesen) und dachte mir, dann bin ich ne Weile versorgt für meinen sparsamen Highlighterverbrauch XD außerdem ist die Verpackung Holographisch, und damit bekommt man mich hundertmal mehr wie mit dem Einhorn XD

    21. Mai 2017 at 12:54