Follow:
Beauty, Tutorial

Tutorial: Tightlining…

Kennt ihr den Begriff Tightlining?
Ich kannte ihn bis vor
wenigen Wochen nicht und las ihn in einem amerikanischen Beauty Blog, der
diese Technik als sehr schwierig  und
unter Beauties auch nicht sonderlich bekannt darstellte. Das hat mich ziemlich
gewundert, denn die Technik an sich, DIE kannte ich schon ewig, da ich sie seit
Beginn meiner Schmink-Karriere einsetze.
Es geht konkret um das Färben der oberen Wasserlinie mit
zumeist schwarzem Kajal.
Ich persönlich dachte, das macht jeder und jeder, der es
nicht macht, kennt die Technik zumindest. Anscheinend habe ich mich geirrt?
Ohne eine gefärbte obere Wasserlinie gehe ich eigentlich
nie aus dem Haus. Es hat, wie ich finde, einen enormen Effekt. Besonders, wenn man
mit Eyeliner einen Lidstrich am oberen Rand zieht, sieht dieser ohne Tightlining ziemlich
unvollständig aus –zumindest meiner Ansicht nach.
Auf den unteren Bilder habe ich einmal versucht euch die Unterschiede zu zeigen. Ihr seht ihr einmal die Variante mit
Eyeliner und einmal ohne, jeweils mit und ohne Tighlining. Ich hoffe ihr seht den Effekt!
Bei der Version mit Eyeliner ist die Strich gleich
voller, dunkler, betont und umrahmt das Auge mehr. Die Lücken in der Version
ohne, finde ich sehr unschön und empfinde das Make-Up als unfertig. 
 Auch in
der Varainte ohne Eyeliner fällt mir der positve Unterschied sehr stark auf.
Ohne die geschwärzte obere Wasserline wirkt das Auge undefiniert und hat nicht so eine Tiefe.
Wie funktioniert es also? 
Laut dem Artikel auf dem amerikanischen Beauty Blog
scheint es ja eine ungemeine Hürde zu sein, seine obere Wasserlinie mit Kajal
einzufärben. Ich persönlich sehe das Problem da ja nicht 😉 Einfach nach oben schauen
und mit dem Kajal drüber fahren, genauso wie an der unteren.
Wenn ich mich aber in die Situation hineinversetze, dass mir
diese Technik  unangenehm ist oder ich
mich nicht traue, dann versuche ich euch mal möglichst genau zu
beschreiben, wie ich vorgehe und worauf ihr achten solltet.
Ich schaue wie gesagt einfach nur nach oben,
wodurch die Wasserline frei liegt und man gut dran kommt. Zur
Vereinfachung ist es vielleicht für den Anfang nicht schlecht das Auge etwas nach oben zu
ziehen – aber bitte vorsichtig und nicht zu stark, die Augenhaut ist sehr
empfindlich! Es wäre natürlich deutlich besser, wenn dies nicht nötig ist.
Mit einem Kajalstift eurer Wahl – am besten den, den ihr
auch immer für die untere Wasserlinie nehmt – fahrt ihr langsam die obere Wasserlinie
entlang. Dies mag viellleicht wirklich Gewöhnungssache sein, wenn ihr das noch
nie gemacht habt.
Vielleicht fühlt es sich auch seltsam an? Ich
mache das ja schon seit über 10 Jahren, also kann ich da wirklich nicht mehr
mitreden 😉 
Ich kann mir vorstellen, dass das Auge eventuell tränt, wenn ihr
aus Versehen an den Augapfel kommt. Hierbei also aufpassen! Die ersten Male
langsam angehen und sich Zeit lassen – bitte nicht  ans Auge kommen!
Wenn ihr dabei oft Zwinkern
müsst, ist das übrigens eine psychologische Sache, da ihr Angst habt euch zu
verletzet, bzw. die Situation nocht nicht kennt. Sobald ihr euch mit der Idee
angefreundet habt und euch an die Bewegung/das Gefühl gewöhnt habt, zwinkert ihr
nicht mehr. Das bedeutet wiederrum, dass ihr diese Technik am besten ein paar
Mal übt. Vielleicht abends, wenn euch ein tränendes Auge nichts mehr ausmacht. 
Ich würde diese Eingewöhnungszeit auf jeden Fall auf
mich nehmen, denn ich persönlich finde es für ein Make-Up essentiell. 
Wie genau ich
das am ansonsten ungeschminkten Auge mache, seht ihr in diesem kleinen Video (entschuldigt das Gewackel).
Stresst euch nicht! Das ist wohl das wichtigste. 

Edit: Ich nutze den Ardeco Kajal Liner in 02 schwarz oder den Essence Gel Eyeliner. Beide halten bei mir den ganzen Tag und färben kaum bis gar nicht die untere Wasserlinie. 

Kanntet ihr Tighlining? Wendet ihr es an?
Bis dahin,
Wenn es dir gefällt, teile es
Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

Lass mir doch ein Kommentar da!

CommentLuv badge

30 Comments

  • Reply Anonym

    Danke für den ausführlichen Post! Ich kenne es, würde es auch anwenden. ABER: wenn ich das tightlining mache, färbt der kajal fast immer auf die untere Wasserlinie ab, und das lässt wiederum meine Augen klein erscheinen. Irgendeine Idee wie das vermieden werden kann?

    Lieben Gruß:)

    20. Juni 2012 at 10:50
    • Reply Steffi

      Das liegt dann vielleicht am Kajal. Ich nutze den Kajal Liner von Ardeco in schwarz und der färbt bei mir nicht ab. Einfach mal ein paar verschiedene ausprobieren 😉 Gel Eyeliner funktioniert bei mir auch super (von Essence) und hält ebenfalls gut oben.

      20. Juni 2012 at 11:05
  • Reply Talasia

    Den Begriff kenne ich erst seit kurzem und ehrlich gesagt nutze ich das auch erst seit einigen Monaten ^^ für mich ist es unten NULL Problem, aber oben fällt es mir immer noch schwer. Mit dem nach oben gucken habe ich noch nicht probiert, ich ziehe einfach das Lid immer etwas hoch. Beim einen Auge geht es mittlerweile ganz gut, beim anderen habe ich immer das Gefühl es piekt oder so und dann kommen leichte Tränchen und ich kneife zusammen. Außerdem vergesse ich es total oft ^^ ich versuche es mir wirklich anzugewöhnen und hoffe dass es bald genau so "drin" ist wie unten

    20. Juni 2012 at 11:04
    • Reply Steffi

      Wie fast alles, ist es reine Gewöhnungssache 🙂 Ich machs auch jetzt immer automatisch. Wenn etwas piekt, könnte es vlt eine abstehende Stelle am Holz des Kajals sein? Einmal spitzen, reicht meistens.

      20. Juni 2012 at 11:11
  • Reply Miss Sugar Shack

    Unter diesem Begriff kannte ich das auch nicht, aber offensichtlich tightline ich schon seit Jahren 😀
    Ich verstehe allerdings auch nicht was daran so schwierig sein soll. Wenn man die untere Wasserlinie nicht nachfahren kann, weil man ungerne was im Auge hat kann wahrscheinlich die obere auch nicht nachfahren.
    Ich habe damit keinerleie Probleme 🙂

    Vielen Dank für diesen aufschlussreichen Post!

    Viele Grüße,
    Miss Sugar Shack

    20. Juni 2012 at 11:07
    • Reply Steffi

      Ja, bei mir war es auch so, der Begriff an sich hat mir nichts gesagt 😉

      Gerne!

      20. Juni 2012 at 11:13
  • Reply Laura Geraldine

    ohhhh, endlich mal etwas was ich noch gar nicht kenne. ich werde es heute abend direkt mal üben 🙂 sehr sehr schön !

    20. Juni 2012 at 11:07
    • Reply Steffi

      Uh schön, freut mich, wenn du etwas Neues entdeckt hast!

      20. Juni 2012 at 11:14
  • Reply Milchschoki

    ich mache es immer, muss es auch machen, weil mein bewegliches Lid sich vorn leicht aufzuwölben scheint (nicht sichtbar, aber meine einzige Erklärung) und man somit immer den hautfarbene schmalen Streifen zwischen den Wimpern hindurchscheinen sieht, nachdem ich einen Eyeliner gezogen haben. Das ist sehr störend fürs Gesamtbild, deswegen tightline ich immer, damit ich einen einheitlich dunkle Wimpernkranz habe.
    Es hat etwas Übung gebraucht, bis die Tränchen nicht mehr liefen, aber inzwischen ist alles super 😉
    LG

    20. Juni 2012 at 12:05
    • Reply Steffi

      Ich habe diese Lücke auch, sieht man ja im ersten Bild. Empfinde es also genauso wie du.

      20. Juni 2012 at 17:32
  • Reply Marijka

    Der Begriff ist mir neu, die Technik allerdings nicht. Aber auch bei mir das Problem des Abfärbens auf die untere Wasserlinie, die ich normalerweise nicht anmale. Welchen Kajal von Artdeco benutzt Du denn genau? Ich habe momentan Urban Decay 24/7 und das Ergebnis in Punkto Abfärben ist leider nicht optimal. Deswegen bin ich auf der Suche nach DEM Kajal.
    LG

    20. Juni 2012 at 12:38
    • Reply Steffi

      Ich benutze den den Ardeco Kajal Liner in 02 schwarz oder den Essence Gel Eyeliner. Danke der Nachfrage, ich schreibe es mal im Post mit dazu 😉

      20. Juni 2012 at 13:10
    • Reply Marijka

      Danke Dir!
      Essence Gel Eyeliner hab ich sogar da. Das probiere ich auf jeden Fall demnächst aus.

      21. Juni 2012 at 8:49
  • Reply Viola

    Hallo Steffi,

    och nö, ich habe mich schon sooo gefreut, es gibt ein neues Tutorial wo ich wieder zeigen kann was ich (nicht) kann 😉
    Als ich dann den Text gelesen habe, kam mir die Technik doch wage bekannt vor. Ich musste dann richtig lachen, als ich das Bild gesehen habe. Zu dem Zeitpunkt war bei uns der Panda-Look an der Schule in und von daher habe ich das genau eine Woche durchgehalten, mir so die Augen zu schminken. Danach ist sowohl der Panda Look als auch das Tighlining in Vergessenheit geraten 😀

    Viele Grüße
    Viola

    20. Juni 2012 at 13:15
    • Reply Steffi

      Haha, Entschuldigung 😉
      Na ja, also Panda Look sollte man dann doch vermeiden ^^

      20. Juni 2012 at 17:34
  • Reply Jenny

    Ach was, dafür gibt es sogar extra einen Begriff :'D?
    Ich habe das eigentlich auch schon immer gemacht, weil mich halt auch diese Lücken gestört haben, aber das es dafür eine spezielle Bezeichnung gibt, wusste ich echt nicht :P.
    Auch nicht schlecht^^.

    Liebe Grüße, Jenny

    20. Juni 2012 at 14:09
    • Reply Steffi

      Das dachte ich mir da Auch: Wieder was gelernt 😉

      20. Juni 2012 at 17:34
  • Reply SaLa

    ich mahce das nie, finde es schon an der unteren wasserlinie doof, hab da irgendwie was weg, aber ich matsch nicht gern im auge rum^^ und dann hat man überall diese schwarzen fäden im auge*bäh

    20. Juni 2012 at 14:24
    • Reply Steffi

      An dee unteren mache ich es eigentlich nur bei sehr dunklen Looks, wo viel Lidschatten unten ist. Ansonsten kommen mir meine Augen viel zu klein vor xD

      20. Juni 2012 at 17:36
  • Reply Nyxx

    oh, so nennt man das jetzt? ^^ Ich hab das zu meinen Schminkanfangszeiten gern gemacht, als ich auch gnadenlos meine Augen schwarz rumrandet hab (ungeachtet der Tatsache, dass sie dann hinter der Brille faktisch nicht mehr sichtbar sind XD). Müßt ich mal wieder versuchen, ob ich das noch kann (und wie mein Kajal dabei abschneidet…). Ich mach an die untere Wasserlinie eigentlich nie schwarz (und selten weiß oder hellbeige), weil meine Augen schnell tränen (k.A. warum :/). Ach, ich teste das gleich mal aus 🙂
    Das Video find ich btw super anschaulich, weil man sehr schön deutlich erkennt, wie Du vorgehst 🙂

    20. Juni 2012 at 15:08
    • Reply Steffi

      Danke, dass Video war ne ziemliche Zitter-Partie 😉 Und, kriegst Dus noch hin? ist wahrscheinlich wie Fahrradfahren…

      20. Juni 2012 at 17:39
  • Reply Wiebke

    Ich finds grausig, dass ich das nicht machen kann. Irgendwie verträgt sich Geleyeliner auf der oberen Wasserlinie null mit meinen Kontaktlinsen 🙁 Und mit Kajal hält es leider nicht gut bei mir. Super schade, ich liebe den Effekt von gefärbter oberer Wasserlinie nämlich auch.

    20. Juni 2012 at 16:52
  • Reply Steffi

    Schade… Vielleicht noch ein paar Kajalstifte durch testen.

    20. Juni 2012 at 17:42
  • Reply liandrin2012

    Kennen ja, zwar nicht unter dem Begriff, aber ich kenn's. Hab das letzt mal ausprobiert, aber nicht so wie du es machst. Das wird demnächst mal ausprobiert, ich hoffe, es klappt so besser. 🙂 Das Wichtigste ist wahrscheinlich wirklich Ruhe. 🙂 Danke für den Post!!! ♥ Ich berichte, ob's besser geklappt hat. 😉

    20. Juni 2012 at 21:30
  • Reply Melli

    Ich nehm immer einen angeschrägten Eyelinerpinsel und tunke dann in einen schwarzen matten Lidschatten. So erübrigt sich das mit dem Lid hochziehen für mich.

    22. Juni 2012 at 11:25
  • Reply Nathalie

    Ich hab das früher auch immer gerne gemacht, aber seit ich meine harten Kontaktlinsen hab bin ich damit eher vorsichtig. Im Alltag finde ich es bei mir auch nicht wirklich notwendig, nur dass damit die Wimpern etwas voller wirken.

    23. Juni 2012 at 18:54
    • Reply pueppi

      wollt grad fragn/sagen, ob das überhaupt mit harten linsen geht?! weil wenn da schon ein krümel von der wimperntusche oder lidschatten ins auge kommt, dann fängt man fast an zu heulen.. bzw. bei sandkörnern genauso..

      24. Juni 2012 at 14:59
  • Reply Vedra

    Tightlining heißt eigentlich nicht die obere Wasserlinie einzufärben, sondern nur den Wimpernansatz (also an der oberen Wasserlinien-Kante) Das ist nicht ganz so einfach…

    29. Juni 2012 at 18:14
  • Reply Mariana Krüp

    Das mache ich schon seit jaaahren, aber kannte den begriff nie 😀
    ich finde so sieht das auge einfach voller und nach mehr aus 🙂 und es ist bei mir eigentlich der zweck dass der kajal unten länger hält. ich zünde bevor ich den kajal benutze immer erst ein feuerzeug an und mache damit die spitze des kajals flüssig halte ihn nach unten und lasse ihn trocknen, so hält der kajal noch besser als vorher, aber die linie mache ich trotzdem damit sich oben nichts absetzt und unten besser hält 🙂

    18. Oktober 2012 at 13:35
  • Reply Svenja Scheike

    Also ich mach das nicht weil bei mir sieht man diese lücke einfach gar nicht. Sobald da gel liner und kajal und alles drauf geschmiert ist, is bei mir da alles schwarz

    3. Dezember 2014 at 13:45